Förderanträge

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?Unsere Leistung: Förderanträge

Gleisanschlussförderung in Deutschland

Neue Richtlinie seit Januar 2017. Gefördert werden bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Kosten bei Reaktivierung, Ausbau oder Neubau eines Gleisanschlusses.

Die wichtigsten Infos zur Förderung:

  • Es gilt ein einheitlicher Fördersatz von 8 €/t bzw. 32 €/1000 tkm, egal ob ein Ausbau, eine Reaktivierung oder ein Neubau vorliegt.
  • Neu: Bei leichten Gütern Fördersatz von 220 €/Güterwagen oder 90 €/100 Güterwagenkilometer.
  • Die Nachweisführung der verlagerten Mengen auf die Bahn erfolgt innerhalb eines Zeitraumes von bis zu 10 Jahren.
  • Auch die "Kapazitative Ertüchtigung" kann gefördert werden.
  • Neu: Dingliche Sicherung für den Bund anstelle einer selbstschuldnerischen Bürgschaft nun möglich.

Selbstverständlich ist die "Zuwendung für den Aus- und Neubau sowie der Reaktivierung von privaten Gleisanschlüssen" an eine ganze Reihe von Bedingungen geknüpft. Um nur einige zu nennen:

  • Der Förderungsempfänger unterliegt einer Transportverpflichtung.
  • Er muss nachweisen, dass sich die geplante Maßnahme ohne staatlichen Zuschuss keinesfalls finanzieren lässt.
  • Bestehende Anlagen des Kombinierten Verkehrs dürfen durch die Maßnahme nicht kanibalisiert werden.

Unsere Leistungen

Unsere Leistungen

  • Wir erstellen den Antrag einschließlich aller Unwirtschaftlichkeitsberechnungen.
  • Wir kümmern uns um alle nötigen Verträge und Unterlagen.
  • Wir erledigen das Projektmanagement.
  • Wir sind Ansprechpartner für die Fördergeber.

Die Gleisanschlussförderrichtlinie 2017 zum Download

Ich bin Ihr Ansprechpartner

Mein Name ist Friedrich Gitterle. Kompliziert? Ich berate Sie kostenlos, wieviel Förderung für Ihr Projekt möglich ist.

Kontaktieren Sie mich ...

Alle Leistungenfür Ihr Anschlussbahnprojekt